Schmerztherapie nach Hock


Die Hock-Schmerztherapie ist eine manuelle Behandlung über die Mechanorezeptoren des Golgi-Sehnenapparates. Ziel ist die Entlastung der Gelenke durch eine Erhöhung der Dehnfähigkeit der Muskulatur mittels spezieller Übungen und der manuellen Behandlung des Therapeuten. Das muskuläre Gleichgewicht wird wieder hergestellt.

Die Schmerztherapie nach Hock kann bei folgenden Erkrankungen eingesetzt werden:

  • Ischialgie

  • Hexenschuss

  • ausstrahlende Schmerzen in Bein oder Leiste (Ischialgie)

  • Schmerzen im Beckenbereich

  • Kreuzschmerzen

  • Schmerzen im Bereich der Schulter

  • Fersensporn

  • Achillessehnenreizung

  • Tennis- und Golferellenbogen

  • Karpaltunnelsyndrom

  • Schmerzen im Hüft-, Knie-, Sprung- oder Zehengelenk

  • Kopfschmerzen, Migräne, Tinnitus

  • Nackenschmerzen

  • Schwindel

  • Kiefergelenkbeschwerden, Zähneknirschen

Sie wird nicht eingesetzt bei:
  • knöchernen Verwachsungen

  • irreversiblen Schädigungen von Nerven und Rückenmark

  • Nervenerkrankungen

  • Infektionen

  • Entzündungen

Behandlungen:

Die Behandlungsanzahl richtet sich nach ihrem Krankheitsbild.
Die Kosten entnehmen Sie bitte meiner Preisliste